Bethesda - Seit 100 Jahren für Menschen da

Seit einem Jahrhundert steht Bethesda für Engagement im Kontext erkrankter Menschen. Seinen Anfang genommen hat alles im Jahr 1923 mit ein paar engagierten Diakonissen: Als sie den mutigen Schritt wagten und ein Haus am Steinenring in Basel speziell für die Pflege von Kranken eröffneten, war der Grundstein für das heutige Bethesda Spital gelegt

Unser Engagement für Menschen möchten wir im Jubiläumsjahr 2023 feiern – und zwar gemeinsam mit Ihnen. Dazu haben wir unterschiedlichste Veranstaltungen geplant, die Sie während der nächsten 12 Monate begleiten werden. Zudem möchten wir Ihnen die Geschichte des Diakonat Bethesda näher bringen und auch einige Stimmen aus den Reihen unserer Mitarbeitenden erklingen lassen, ohne welche ein Jubiläum wie dieses nicht möglich wäre.

Lassen Sie sich von uns einladen, mehr über uns zu erfahren und freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf ein Jahr voller Höhepunkte.
 

«Der Name Bethesda bedeutet «Haus der Barmherzigkeit». Er nimmt Bezug auf einen biblischen Bericht, in dem Jesus einen Menschen heilt.»


Johannesevangelium (Kapitel 5, Verse 1 -15)

Stiftung Diakonat Bethesda

über die Stiftung

Wirkungsfelder

Bethesda Spital

über das Spital

Bethesda Alterszentren

über die Alterszentren

geistliche Trägerschaft

Bethesda Campus Basel

Das Spital und ein Betrieb der Alterszentren, der Gellert Hof, sind eingebettet in den Bethesda Campus Basel. Die Weiterentwicklung dieses Campus, die Vernetzung der beiden strategischen Geschäftsfelder, die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen eigenen und dritten Akteure aus dem Gesamtcampus sowie die Präsenz von Bewohnenden, Mitarbeitenden, Schwesterngemeinschaft, Weg-Gemeinschaft, Kirchgemeinde der Evangelisch-methodistischen Kirche und die Casa Bethesda sollen wegweisend sein, neue Formen des Zusammenarbeitens und Zusammenlebens zu entwickeln und umzusetzen, und Bethesda als «kirchlichen Ort» erlebbar zu machen. Im Mittelpunkt stehen der Mensch mit seiner Bedürftigkeit sowie unser Wille Not zu wenden, sei dies aus dem Aspekt der Liebe Gottes zu den Menschen und/oder aus Empathie gegenüber einem Mitmenschen, der in Not ist.

Zielsetzung ist gelebte Diakonie auf einem Gesamtcampus. Basel dient als Pilotstandort, welcher an anderen Orten Kreise ziehen kann.